Pläne schmieden, nur um sie dann wieder zu zerschlagen – und das okay finden. Zufrieden sein mit dem, was man hat. Mit gutem Gewissen nichts tun – oder gleich ganz untertauchen. Ansa Sauermanns Song "Schaukelstuhl" ist der Corona-Stimmungsretter, den wir gerade brauchen. Der junge Singer-Songwriter aus Dresden hat vor wenigen Wochen sein zweites Album "Trümmerlotte" herausgebracht. Wie auch in seinen vorherigen Releases steckt darin viel von ihm selbst – und von seiner Wahlheimatstadt Wien. Seine Musik ist wild, ehrlich und direkt. Er will machen, statt immer bloß quatschen. Und wenn sein "Arsch wieder am Boden klebt"? Na, dann schleift er ihn aufs Dach, bindet ihn los und hebt ab – immer in Richtung Freiheit!