Es war gedacht als Enklave für das niedere Volk: Das heutige Bergkirchenviertel in Wiesbaden. Das sogenannte "Katzeloch", erbaut um die Bergkirche Anfang des 19. Jahrhunderts, wo die Fenster - verglichen mit denen der wilhelminischen Villen - so klein waren, dass nur Katzen hindurchzupassen schienen. Es war als Quartier für die kleinen Leute entstanden, die Handwerker und Kurbediensteten, die ihre Arbeit für die reiche Wiesbadener Klientel verrichteten.c