Schon fast sieben Wochen müssen sie zuhause bleiben – die 3,5 Millionen Kitakinder in Deutschland. Während die Wirtschaft wieder langsam hochgefahren und diskutiert wird, wann die Bundesliga endlich wieder weiter geht, scheint die Politik die Kleinsten vergessen zu haben. Und die Eltern sind seit Wochen mit der Betreuung ihrer Kinder und gleichzeitig der Erfüllung ihrer Arbeit auf sich alleine gestellt. Dagegen regt sich zunehmend Widerstand. Denn für die Kinder haben die Kontaktbeschränkungen Auswirkungen. "hauptsache kultur" hat eine Familie besucht, die Arbeit und Kinderbetreuung gleichzeitig stemmt, mit der Erziehungswissenschaftlerin Sabine Andresen gesprochen, die sich für eine schrittweise Wiederöffnung von Kitas einsetzt und die Soziologin Sarah Speck dazu befragt, welche Auswirkungen die geschlossenen Einrichtungen auf die Arbeitsaufteilung von Lebensgemeinschaften haben.