Erderwärmung, soziale Ungerechtigkeit, der Kampf um Gleichberechtigung und die Pandemie: Welche Bücher machen Mut - gerade jetzt? - und wie geben sie Hoffnung? Antworten geben anlässlich der Frankfurter Buchmesse unter anderem: Tennisstar und Bücherfreak Andrea Petković, der Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Steinhöfel, die Sozialunternehmerin Sina Trinkwalder, Studenten vom Jugendrat der Generationen Stiftung und viele andere starke Stimmen, die eines gemein haben: Sie wollen nicht nur reden, sondern machen – jetzt!

Weitere Informationen

Buchtipps

Sina Trinkwalder "Heimat muss man selber machen". dtv 2020
Naomi Ryland, Lisa Jaspers "Starting a Revolution", Ullstein Verlag 2020
Der Jugendrat der Generationen Stiftung "Ihr habt keinen Plan, darum machen wir einen!", Blessing Verlag 2019

Ende der weiteren Informationen

Aufschlag Petković - Tennis als Spiegel des Lebens

Videobeitrag

Video

zum Video Aufschlag Petković

Porträt
Ende des Videobeitrags

Andrea Petković hat ihr Roman-Debüt hingelegt. In "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" nimmt uns der Darmstädter Tennis-Star mit in die Welt eines faszinierenden Sports, der so unkontrollierbar und aufregend ist wie das Leben selbst. Klug, poetisch und mit viel warmherzigem Humor erzählt sie Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend in Darmstadt als Flüchtlingskind aus dem ehemaligen Jugoslawien, von Begegnungen auf und neben dem Tennisplatz, von ihrer zerrissenen bosnisch-serbisch-deutschen Seele, vom weiblichen Körper im Leistungssport – und von ihrer großen Liebe zur Literatur und zur Musik.

Weitere Informationen

Buchtipp

Andrea Petković "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht: Erzählungen" Kiepenheuer & Witsch 2020

Ende der weiteren Informationen

Schwarze Prinzessinnen und tiefbegabte Helden – Vielfalt im Kinderbuch

Videobeitrag

Video

zum Video Schwarze Prinzessinnen und tiefbegabte Helden – Vielfalt im Kinderbuch

Zeichnung aus  "Ich bin anders als du"  von Constanze Kitzing
Ende des Videobeitrags

Die heile Familie: Mama, Papa, Kind - alle weiß, alle blond. Auch der Polizist und Feuerwehrmann: weiß, blond und ja, männlich. Immer wieder werden in Kinderbüchern die gleichen Bilder reproduziert. Wo bleiben die schwarzen Prinzessinnen, die Polizistinnen, die Hausväter und die Jungs, die gerne pink tragen? Sind unsere Kinderbücher zu altmodisch? Und was macht es mit einem Kind, wenn es immer wieder über Held*innen liest, die nicht so sind wie es selbst? Wenn sie weiß, schlau, begabt, erfinderisch und in einem behüteten Elternhaus aufgewachsen sind?

Porträt

8000 Neuerscheinungen im Kinder- und Jugendliteraturbereich gibt es pro Jahr. Und es fällt auf: die Tendenz geht hin zu mehr Vielfalt, vor allem im Bilderbuchbereich.

Aber es könnte noch mehr sein. Andreas Steinhöfel und Constanze von Kitzing entzücken schon seit Langem Kinder mit Figuren, die bewusst anders sind. Mit ihnen haben wir darüber gesprochen, was Kinder wollen, welche Kraft von Büchern ausgeht. Und welchen positiven Beitrag sie zu unserer Gesellschaft leisten können.

Weitere Informationen

Buchtipps

Andreas Steinhöfel "Rico, Oskar und das Mistverständnis". Carlsen Verlag 2020
Constanze von Kitzing "Ich bin anders als du". Carlsen Verlag 2019

Ende der weiteren Informationen

Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises

Videobeitrag

Video

zum Video Die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises

Anne Weber
Ende des Videobeitrags

Anne Weber hat den Deutschen Buchpreis gewonnen und ist auch die neue Stadtschreiberin von Frankfurt Bergen-Enkheim. In ihrem Roman "Annette, ein Heldinnenepos" beschreibt die gebürtige Offenbacherin, die in Paris lebt, das unglaubliche Leben der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir. Es ist ein echtes Epos, eine Heldinnensage in Versform, Cécile Schortmann trifft die neue Buchpreisträgerin.

Weitere Informationen

Buchtipp

Anne Weber: "Annette – ein Heldinnenepos". Matthes & Seitz 2020

Ende der weiteren Informationen

Writer geht's – Mal ganz andere Fragen an deutsche Autor*innen

Videobeitrag

Video

zum Video Writer geht's – Mal ganz andere Fragen an deutsche Autor*innen

Und WRITER geht's Ijoma Mangold
Ende des Videobeitrags

"Welcher Satz in einem Buch ist wichtiger – der erste oder der letzte?" "Welche Musik hörst Du zum Schreiben?" Oder: "Was war die dümmste Idee, die Du je hattest?" Solche und ähnliche Fragen hagelt es an die Autor*innen Doris Dörrie, Ijoma Mangold, Bas Kast und Kristof Magnusson.
Bericht: Antonia Troschke

Die Macht der Bücher – was Literatur bewirken kann

Videobeitrag

Video

zum Video Die Macht der Bücher – was Literatur bewirken kann

Mojib Latif
Ende des Videobeitrags

Einen riesigen Teil des Buchmarkts machen vor allem auch Sachbücher aus. Angefangen von Ratgebern zu allen möglichen Lebenslagen bis hin zu philosophischen, ökologischen oder politischen Gesellschaftsanalysen. Sie sprechen die Themen an, die weh tun, Probleme, an deren Lösung sich die, deren Aufgabe es wäre, nicht herantrauen. Wieviel Macht haben die Bücher der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, des Klimaforschers Mojib Latif und des Bestsellerautors Yuval Noah Harari, in denen sie für einen besseren Klimaschutz, für ein besseres Miteinander, für ein solidarisches Europa kämpfen? Welche Absichten und Hoffnungen verknüpfen sie damit?

Weitere Informationen

Buchtipps

Mojib Latif "Heißzeit - Mit Vollgas in die Klimakatastrophe - und wie wir auf die Bremse treten". Herder Verlag 2020
Yuval Noah Harari "Sapiens: Der Aufstieg", Illustrationen von Daniel Casanave und David Vandermeulen. C.H. Beck. Erscheint am 23. Oktober 2020
Ulrike Guérot "Nichts wird so bleiben, wie es war? Europa nach der Krise. Eine Zeitreise". Molden Verlag 2020

Ende der weiteren Informationen
Videobeitrag

Video

zum Video "Signals of Hope" - drei starke Bücher

Hauptsache Kultur
Ende des Videobeitrags

Moderation: Cécile Schortmann
Redaktion: Juliane Hipp, Dorothee Ott

Unsere nächste Sendung ist am Donnerstag, 22.10.2020, 22:30 Uhr!


Sendung: hr-fernsehen, "hauptsache kultur", 15.10.2020, 22:30 Uhr