Gehörlöse und Hörende über die Sprache der Musik verbinden – geht das? Es gibt viele Projekte, die genau das versuchen. Das Filmprojekt Tremolo von Darmstädter Autorenfilmer*innen erzählt vom gehörlosen Jungen Ben, der Musik für sich entdeckt. Die Tänzerin Kassandra Wedel überträgt in einem interdisziplinären Musikprojekt zweier Hochschulen in Frankfurt die Klänge eines Ensembles in Gebärdenpoesie. Im Faktencheck geht es darum, klarzustellen, was alles über Gebärdensprache bekannt ist, und die schwerhörige Cindy erzählt, wie es ist, bei einem Konzert ihre Lieblingsmusik zu gebärden.

Tremolo – Film für Gehörlose und Hörende von Studenten aus Darmstadt

Videobeitrag

Video

zum Video Tremolo – Film für Gehörlose und Hörende von Studenten aus Darmstadt

Junge liegt mit Kopf auf Klaviertastatur und schlägt einen Ton an.
Ende des Videobeitrags

In Tremolo geht es um den gehörlosen jungen Aaron, der nach zwei Jahren seinen Vater wieder trifft und ein Wochenende bei ihm verbringen muss. Der Kurzfilm wird von vier Studierenden der Hochschule Darmstadt produziert. "Tremolo soll eine Brücke zwischen Hörenden und Gehörlosen bauen", sagt Regisseur Leonard Mink. Die Idee zum Film kam über den Gedanken, sich eine Welt ohne Musik vorzustellen, in der jemand zum ersten Mal Musik hört. Diese Idee haben die Student*innen weitergesponnen - warum das Thema nicht in der echten Welt darstellen? Denn: In unserer Welt gibt es Menschen, die Musik anders wahrnehmen als Hörende.

Filmplakat Junge sitzt an einem Klavier

Bisher wurde nur der Trailer gedreht – für mehr hat das Geld gefehlt. Und schon da haben die Student*innen gemerkt: Ein solcher Dreh ist schwierig, aber wichtig. Ein häufiges Problem: Die Authentizität der Rollen, sagt der junge Schauspieler Ben Kermer. "Einmal gab es eine Situation, in der der Vater in der Rolle mit mir ganz normal gesprochen hat und ich ihn nicht verstehen konnte. Das entsprach nicht der Realität und dann haben wir besprochen, wie man das am besten macht. Dass er zum Beispiel Gesten zu dem Gesprochenen zeigt und langsamer spricht. Dann hat es wunderbar geklappt."

Um den ganzen Film zu drehen, hat sich das Team über eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne finanziert. Jetzt kann der Dreh im Mai starten. Der Film soll Spaß machen und unterhalten, sagt Leonard Mink: "Ich hoffe am Ende, dass wir einen Film gemacht haben, der es schafft, die Message zu erzählen, dass Musik die Sprache ist, die jeder versteht". Fertig ist Tremolo voraussichtlich im Herbst und wird auf Festivals oder online zu sehen sein.
Bericht: Davide Di Dio

Sechs Fakten über Gehörlosigkeit und Gebärdensprache - 100percentme

Videobeitrag

Video

zum Video Sechs Fakten über Gehörlosigkeit und Gebärdensprache – 100percentme

Frau sitzend mit Grafik
Ende des Videobeitrags

Was wissen wir über Gebärdensprache und das Leben gehörloser Menschen? Wir machen den Faktencheck mit Dana. Die Schauspielerin und Aktivistin verrät, ob taube Menschen Fahrrad fahren dürfen, welche Rolle Lippenlesen spielt und wie "Ich liebe dich!" gebärdet wird.
Bericht: Bericht: Susanne Bauer / 100percentme von FUNK

Musik ist mehr als nur Töne - wie Gebärdenpoesie das sichtbar macht

Videobeitrag

Video

zum Video Musik ist mehr als nur Töne - wie Gebärdenpoesie das sichtbar macht

Frau verbiegt Körper zu Musik
Ende des Videobeitrags

Wenn Kassandra Wedel tanzt, trifft sie immer den Takt. Ihr Körper biegt und dreht sich, zuckt und bäumt sich auf. Und immer wieder sind ihre Hände im Spiel, - sie malen Zeichen in die Luft und scheinen eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Kassandra Wedel ist eine international bekannte, gehörlose Künstlerin. Derzeit beteiligt sie sich an einem Musikprojekt der Flötistin und Masterstudentin Désirée Hall von der University of Applied Science, das gerade an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt erarbeitet und geprobt wird.

Menschen stehen auf Bühne

Das Ensemble, bestehend aus drei Musikerinnen und der gehörlosen Tänzerin, will im Juni dieses Jahres eine ganz besondere Komposition auf die Bühne bringen. Dabei übersetzt Kassandra Wedel Musik und Wort in Tanz und Gebärdenpoesie. Das Ziel des Projekts: Die unterschiedlichen Kulturen der Hörenden und Gehörlosen musikalisch-künstlerisch zusammenzuführen.
Bericht: Christiane Schwalm

Musik für taube Menschen - Wie geht das? Mit Cindy Klink

Videobeitrag

Video

zum Video Musik für taube Menschen – Wie geht das? Mit Cindy Klink

Junge Frau mit Gebärdensprache
Ende des Videobeitrags

Musik für taube Menschen – wie geht das eigentlich? Cindy zeigt uns wie. Sie ist an Taubheit grenzend schwerhörig und möchte gehörlosen Menschen die Liedtexte zugänglich machen, solange sie selbst mit Hörgeräten noch etwas hören kann. Sie kommt aus einem kleinen Dorf in der Eifel und hat einen großen Traum: Mit berühmten Künstler*innen auf der Bühne zu stehen und ihre Musik zu übersetzen. Ob sie es am Ende schaffen wird?
Bericht: C. Hüneke, M. Freundt / 100percentme von FUNK

Kassandra Wedel – Tanzen ohne Gehör 

Videobeitrag

Video

zum Video Kassandra Wedel – Tanzen ohne Gehör

Frau tanzt
Ende des Videobeitrags

Tanzen ohne Gehör? Wie ist das möglich, wenn man die Musik nicht hören kann? Die HipHop-Weltmeisterin Kassandra Wedel beweist, dass es geht. Beeindruckend ist ihre Performance im Musikvideo zu Beethovens 5. Symphonie in der legendären Aufnahme der Berliner Philharmonikern und Herbert von Karajan von 1977. Die Tänzerin und der Komponist haben eines gemeinsam: van Beethoven war taub, als er viele seiner Meisterstücke komponierte, Kassandra Wedel verlor mit vier ihr Gehör bei einem Autounfall. Schon als kleines Kind hatte sie Ballettunterricht, ihre Leidenschaft für das Tanzen hat sie sich erhalten. Neben Tanz hat sie Theaterwissenschaften und Kunstpädagogik studiert, ist Schauspielerin und Choreografin geworden, hat es zur Weltmeisterin im Hip-Hop gebracht und zur ersten gehörlosen Tanzlehrerin Europas.  

Weitere Informationen

Moderation: Cécile Schortmann
Redaktion: Dorothee Ott, Juliane Hipp

Unsere nächste Sendung ist am Donnerstag, 08.04.2021, 22:30 Uhr!

Ende der weiteren Informationen

Moderation: Cécile Schortmann
Sendung: hr-fernsehen, "Hauptsache Kultur", 25.03.2021, 22:30 Uhr