Themen der Sendung: "Wunder der Wirklichkeit": Wie Dokumentarfilmer Thomas Frickel nach 25 Jahren dem Tod einer Rüsselsheimer Filmcrew nachspürt | Kunst in der Bank? Warum es sich lohnt, die Fotokunstsammlung der DZ Bank zu sehen | Eine Frau mit Glatze? Ist das cool? Oder krass? Auf jeden Fall ungewöhnlich | #gehessisch – Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden | The Hempolics – Vintage-Reggae für Großstädter

"Wunder der Wirklichkeit": Wie Dokumentarfilmer Thomas Frickel nach 25 Jahren dem Tod einer Rüsselsheimer Filmcrew nachspürt

Videobeitrag

Video

zum Video "Wunder der Wirklichkeit": Wie Dokumentarfilmer Thomas Frickel nach 25 Jahren dem Tod einer Rüsse...

Ende des Videobeitrags

Es war einer der größten Unfälle bei einem Filmdreh in der deutschen Geschichte: Am 22. Dezember 1991 stürzt ein Flugzeug des Typs Douglas DC-3 im Odenwald in der Nähe von Heidelberg ab. An Bord der Maschine: eine Rüsselsheimer Filmcrew mit Komparsen. Nur vier Insassen überleben den Absturz. 28 sterben.

Kunst in der Bank? Warum es sich lohnt, die Fotokunstsammlung der DZ Bank zu sehen

Videobeitrag

Video

zum Video DZ Bank

Ende des Videobeitrags

Es ist ein mehr als ungewöhnlicher Ausstellungsort für Fotografien: Die DZ Bank in Frankfurt. Ausgerechnet da gibt es also eine der renommiertesten Fotokunstsammlungen Deutschlands? Warum?

Eine Frau mit Glatze? Ist das cool? Oder krass? Auf jeden Fall ungewöhnlich

Videobeitrag

Video

zum Video Eine Frau mit Glatze?

Ende des Videobeitrags

Männer mit Glatze? Daran hat man sich gewöhnt. Frauen ohne Haare? Kennen wir nur von wenigen. Gilt das Haar doch als ein besonders weibliches Schönheitsattribut. Die Darmstädter Fotografin Rahel Welsen gehört seit 2012 zu der großen, meist jedoch unsichtbaren Gruppe von glatzköpfigen Frauen.

#gehessisch – Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden

Videobeitrag

Video

zum Video #gehessisch - Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden

Ende des Videobeitrags

Gratis Pornos für geile Ortsnamen, Auto aus, wenn aggro, und die hohe Kunst des Selfie-Schießens. Das und mehr in #gehessisch. Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden.

Der Mann, der mit Baader und Ensslin auf der Anklagebank saß

Videobeitrag

Video

zum Video Der Mann, der mit Baader und Ensslin auf der Anklagebank saß

Ende des Videobeitrags

In der Nacht vom 2. auf den 3. April 1968 setzten die vier Angeklagten Gudrun Ensslin, Andreas Baader, Horst Söhnlein und Thorwald Proll zwei Frankfurter Kaufhäuser in Brand und wurden am nächsten Tag verhaftet. Beim Prozess verspotteten sie auf spektakuläre Weise Richter und Rechtsstaat. Die Tat markiert den Übergang von der Studentenrevolte zum späteren RAF-Terrorismus. Es war der erste Anschlag von Baader und Ensslin. Und es war, als habe die Studentenbewegung in dieser Aprilnacht ihre Unschuld verloren. Der dritte Angeklagte von damals lebt heute in Hamburg, hat selten über die damalige Tat, die Selbstinszenierung im Gerichtssaal und seine brüchige Freundschaft zu Andreas Baader gesprochen. Wir haben den Buchhändler, Lyriker und Ex-Brandstifter Thorwald Proll besucht.
[Zur 3sat Mediathek]

Tipp: The Hempolics – Vintage-Reggae für Großstädter

Videobeitrag

Video

zum Video Abspann

Ende des Videobeitrags

Die Lobeshymnen überschlagen sich: "Beste New Reggae Band auf dem Planeten" und "super außergewöhnlich", titeln britische Radiosender. Und "Die Hempolics" sind die beste Band Großbritanniens – nur weiß das bisher noch keiner", soll kein Geringerer als Maxi Jazz von Faithless gesagt haben. Wer wird da nicht neugierig?