Themen der Sendung: 30 Jahre nach dem Mauerfall sucht ein Paar seine Fluchthelfer von damals | Der Dokumentarfilm "Der Krieg in mir" reist an die Orte unserer Großväter | Gitarrenvirtuose Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis | "Nature Writing" im Otto-Ubbelohde-Haus | #gehessisch - Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden

30 Jahre nach dem Mauerfall sucht ein Paar seine Fluchthelfer von damals

Videobeitrag

Video

zum Video 30 Jahre nach dem Mauerfall sucht ein Paar seine Fluchthelfer von damals

Bilder DDR-Flucht Katrin Linke
Ende des Videobeitrags

Der 9. November 1989 - ein epochales Ereignis, das sich in diesem Jahr zum 30. Mal jährt. Kaum jemand hatte an so einen historischen Moment geglaubt, auch nicht Katrin Linke und Karsten Brensing. Nur wenige Monate vor dem Mauerfall hatten sie die Flucht von Leipzig aus über die Grenze gewagt - eine wahre Odyssee, die sie quer über Taschkent bis nach Ungarn führte. Vieles ging schief und alle Versuche, gemeinsam in den Westen zu kommen, scheiterten. Das Paar musste sich trennen, um es allein zu versuchen. Erst in Hessen haben sich beide wiedergetroffen. Ein Jahr lang bereiteten Katrin Linke und Karsten Brensing ihre Flucht aus der DDR vor. 30 Jahre später schreiben sie ihre spannende Geschichte auf - vor allem auch, um ihre damaligen Fluchthelfer zu finden. Und sie hoffen immer noch sie wiederzusehen. Jetzt planen sie für das kommende Jahr ein "Picknick ohne Grenzen". Dort sollen Menschen zusammenkommen, die sich in den Wirren der Maueröffnung aus den Augen verloren haben.
Bericht: Christian Lang

Weitere Informationen

Katrin Linke/Kartsen Brensing: "Eine Liebe ohne Grenzen - Unsere Flucht aus der DDR", Bastei Lübbe, 2019
Infos zum Picknick ohne Grenzen: karsten-brensing.de/picknick-ohne-grenzen/

Video: Katrin Linke und Karsten Brensing auf der ARD-Bühne auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Ende der weiteren Informationen

Der Dokumentarfilm "Der Krieg in mir" reist an die Orte unserer Großväter

Videobeitrag

Video

zum Video Der Dokumentarfilm "Der Krieg in mir" reist an die Orte unserer Großväter

Mann in Unform sitzt auf Bett
Ende des Videobeitrags

Übertragen sich traumatische Erlebnisse auf die Nachfahren - auf die Kinder und Enkelkinder, auf ihre Verhaltensmuster und Gefühle? Träumt er deshalb vom Krieg, in dem er als Panzerfahrer durch einen Wald fährt und auf Menschen feuert? Der gebürtige Kasseler und Filmemacher Sebastian Heinzel will das herausfinden und begibt sich auf die Suche nach den Geschichten seiner Großväter, die im Krieg waren, und nach den Wurzeln des Schweigens in seiner Familie - der großen Schuldfrage. Mit Hilfe von Wissenschaftlern, Therapeuten und Autoren erforscht der Regisseur, wie einschneidende kollektive Ereignisse wie Flucht, Vertreibung und Völkermord bis in die zweite und dritte Generaion hineinreichen. Der Dokumentarfilm "Der Krieg in mir" wird seit Sommer auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt, jetzt auf dem Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest. Im nächsten Jahr kommt er in die Kinos mit Buch zum Film
Bericht: Alexander Stenzel

Weitere Informationen

36. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest, vom 12. bis 17. November.
"Der Krieg in mir", 16.11. um 10.00 Uhr im Gloria
Kinostart am 27. Februar 2020 & Buch "Der Krieg in mir" zum Film, Verlagsgruppe KamphausenMedia
weitere Infos:
www.derkrieginmir.de
www.kamphausen.media/produkt/der-krieg-in-mir-das-buch-zum-film/

Ende der weiteren Informationen

Gitarrenvirtuose Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis

Videobeitrag

Video

zum Video Gitarrenvirtuose Michael Sagmeister

Mann mit Gitarre
Ende des Videobeitrags

Seine Geschwindigkeit, Präzision und Leichtigkeit im Spiel machen Michael Sagmeister zum außergewöhnlichen Gitarristen. Aus einem sozialen Brennpunkt Frankfurts heraus hat er es mit viel Leidenschaft und eiserner Disziplin geschafft, sich in die Elite der Jazzmusiker zu spielen. Er hat mit Größen wie Larry Coryell und Pat Martino musiziert. Albert Mangelsdorff hielt ihn für das Beste, was der Gitarre in diesem Land passieren konnte. Bis heute ist Michael Sagmeister weltweit unterwegs, aber er ist sich selbst immer treu geblieben. Seine Heimat bleibt Hessen, wo er auf dem Land lebt und am liebsten in kleinen Clubs aufritt.
"Hauptsache Kultur" hat den Musiker zuhause bei Marburg besucht und ihn im Frankfurter Jazzkeller getroffen, dort, wo seine Karrie vor über 40 Jahren begann. Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis 2019, der am 9. November in Rüsselsheim vergeben wird.
Bericht: Silke Klose-Klatte

Weitere Informationen

8. November, 20.00 Uhr: Verleihung des Hessischen Jazzpreises & Konzert mit Michael Sagmeister & Band sowie Sängerin Antonella d'Orio
Theater Rüsselsheim, Großes Haus, Am Treff 11, 65428 Rüsselsheim am Main

Ende der weiteren Informationen

"Nature Writing" im Otto-Ubbelohde-Haus

Videobeitrag

Video

zum Video "Nature Writing" im Otto-Ubbelohde-Haus

Marion Poschmann
Ende des Videobeitrags

Drei Monate lang in der Abgeschiedenheit schreiben und sich von der Natur inspirieren lassen: Genau das erlebt gerade die renommierte Berliner Lyrikerin und Schriftstellerin Marion Poschmann in Lahntal-Goßfelden. Sie ist die erste Stipendiatin des neu gegründeten Literaturvereins "Zwei Raben" in Oberhessen, der die literarische Tradition der ländlich geprägten Region und das "Nature Writing", das derzeit eine Renaissance erfährt, mit einem Autorenstipendium fördern will.
Drei Monate lang wohnt und schreibt Marion Poschmann im Haus des ehemaligen Malers und Zeichners Otto Ubbelohde, bekannt für seine Illustrationen zu den Grimmschen Märchen. Seine Raben-Zeichnungen mit diesem undurchdringlichen Schwarz haben es ihr angetan. Mit ihren Gedichten über die Natur hat die Schiftstellerin 2017 den "Nature Writing"-Preis gewonnen, ihr Roman "Die Kieferninseln" stand im selben Jahr auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis.
"Hauptsache Kultur" hat Marion Poschmann im Otto-Ubbelohde-Haus besucht.
Bericht: Christiane Schwalm

#gehessisch - Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden

Videobeitrag

Video

zum Video #gehessisch - Das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden

Grafik
Ende des Videobeitrags

Frankfurts kultureller Untergang, Schüler gegen Hausaufgaben und Todesstrafe für Rettungsgassenblockierer. Hier kommt das Schlimmste aus der Kulturwoche in 90 Sekunden.
In unserer Rubrik #gehessisch knöpfen wir uns satirisch die Nachrichten der Woche aus Hessen vor: Gesprächswertiges aus Kultur und Politik, Glamour und Abseitiges - in 90 Sekunden nehmen wir auseinander, was die Welt und Hessen gerade mehr oder weniger bewegt. Rasant, witzig und bitterböse - das ist #gehessisch.
Bericht Philipp Wellhöfer

Tipp: Michael Sagmeister – Vom Wunderkind zum Virtuosen

Mann lacht in Kamera

In den 80er Jahren galt er als das "Jazzgitarren-Wunderkind", heute ist Michael Sagmeister Gitarrenvirtuose und eine Größe in der deutschen Jazzszene. Über 30 Schallplatten und CDs und drei Lehrbücher hat er herausgebracht. Sein Buch "Michael Sagmeister's Jazzgitarre" gilt als Standardwerk unter angehenden Jazzmusikern. Er selbst hat sich als Autodidakt sein Weltklasse-Spiel selbst beigebracht.
Anlässlich der Verleihung des Hessischen Jazzpreises an ihn am 8. November kommt der Frankfurter für ein Konzert nach Rüsselsheim. Neben Michael Sagmeister an der Gitarre wird die aus Palermo stammende Sängerin Antonella D'Orio zu hören sein. Thomas Heidepriem, langjähriger Bassist der hr-Bigband sowie Schlagzeuger Michael Küttner bilden die Rhythmusgruppe. Die hr2-kultur-Moderatorin Daniela Baumeister wird die Laudatio auf Michael Sagmeister halten.

Weitere Informationen

Moderation: Cécile Schortmann
Redaktion: Juliane Hipp, Dorothee Ott

Unsere nächste Sendung ist am Donnerstag, 14.11.2019, 22:45 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hauptsache kultur", 07.11.2019, 22:45 Uhr