Themen der Sendung: Der Kampf um die Würde - Michael Steinbrecher beklagt die Misere in Pflegeheimen und Krankenhäusern | "Du fehlst" - Ein Buch über Verlust und Trauer | Drei Suizide, drei Hinterbliebene, drei Geschichten | Kassels morbider Charme - Von scheintoten Prinzessinnen und Hessens ältester Pathologie | Tipp: Okta Logue – Psychedelic Rock made in Darmstadt

Der Kampf um die Würde - Michael Steinbrecher beklagt die Misere in Pflegeheimen und Krankenhäusern

Michael Steinbrecher, Buchautor und TV - Journalist,  stellt sein neues Buch "Der Kampf um die Würde" vor.

Davor fürchten sich viele Menschen: dass sie ihr Leben in einem anonymen Krankenhaus aushauchen, ausgeliefert und an Apparaten hängend – statt bis zuletzt in der gewohnten Umgebung und im Kreis der Familie und Freunde zu bleiben. Angesichts unterbesetzter und überlasteter Pflegekräfte in Heimen und Krankenhäusern warnt der Fernsehmoderator Michael Steinbrecher in seinem aktuellen Buch vor einem Verlust an Menschlichkeit in der letzten Lebensphase. In seinem Buch "Der Kampf um die Würde" beschreibt er, wie eine reiche Gesellschaft mit teurem Gesundheitssystem in dieser Frage versagt.
"hauptsache kultur" hat Michael Steinbrecher getroffen und ihn nach seinen Vorschlägen für menschenwürdiges Sterben gefragt.
Bericht: Tanja Küchle

Weitere Informationen

Michael Steinbrecher: "Der Kampf um die Würde: Was wir vom wahren Leben lernen können"
256 Seiten
Verlag: Verlag Herder; Auflage: 1. (18. September 2019)

Ende der weiteren Informationen

 "Du fehlst" - Ein Buch über Verlust und Trauer

Grab mit Holzkreuz

Mütter, Väter, Kinder, Freunde - wenn sie sterben, bleiben Menschen zurück, die mit dem Verlust, mit ihrem Schmerz leben müssen. Petra Schaberger hat trauernde Menschen dazu aufgerufen, ihre Geschichte aufzuschreiben und ihr zuzusenden. Die Mediengestalterin und Autorin aus Heppenheim hat 50 Erzählungen ausgewählt und zu einem Buch vereinigt. Es geht um die Suche nach den Verantwortlichen für einen Unfall, um die Dinge, die man dem Verstorbenen gern noch gesagt hätte. Das Sprechen und Schreiben selbst, hat Petra Schaberger erfahren, ist ein wichtiger Schritt, um über die Empfindung von Leere, Schmerz und Mutlosigkeit hinweg­ zu kommen.
"hauptsache kultur" hat zwei Autorinnen aus Hessen und die Herausgeberin von  "Du fehlst" getroffen.
Bericht: Marco Giacopuzzi

Weitere Informationen

Petra Schaberger, Ayse Bosse (Hrsg.) "Du fehlst: Geschichten von Leben und Tod"
208 Seiten
Verlag: Q5 Verlag

Ende der weiteren Informationen

Drei Suizide, drei Hinterbliebene, drei Geschichten

Der Tod ist in unserer Gesellschaft weitgehend tabuisiert, und die Selbsttötung ist es noch mehr. Angehörige, die einen Menschen durch Suizid verloren haben, wissen mit ihren Fragen, Vorwürfen und Selbstvorwürden meist nicht, wohin. Vera, Birgit und Evangelos teilen das gleiche Schicksal: Jeder von ihnen verlor den Lebenspartner durch Suizid. Jeder von ihnen hat einen anderen Weg gefunden - vom ersten ungläubigen Schock über die Versuche, das Ungeheuerliche zu verstehen – bis zum kraftraubenden Weg zurück in den Alltag.
"hauptsache kultur" haben sie ihre Geschichten erzählt. [mehr]
Bericht: Sophia Luft und Tiemen Glatt

Kassels morbider Charme - Von scheintoten Prinzessinnen und Hessens ältester Pathologie

Grimmwelt Kassel

 "Kennen Sie Kassel? – Ach was!", ätzte schon Loriot. Die nordhessische Stadt gilt nicht gerade als vibrierende Metropole. Doch die Kasseläner haben längst die Flucht nach vorn angetreten und aus dem Image der vermeintlich mangelnden Lebendigkeit eine Tugend gemacht. Die von den Brüdern Grimm gesammelten und herausgegebenen Märchen wären ohne Tod und Schauerliches nicht zum Welterfolg geworden. Die medizinische Forschung in Hessen wäre um einige Erkenntnisse ärmer ohne die Arbeit in Hessens erster Pathologie, und die stand in: Kassel. Und es gibt das Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur, das sich dem Thema Tod, Bestattung und Totengedenken widmet – wobei auch Trost und Heiterkeit nicht zu kurz kommen.
Bericht: Wero Lisakowski

Tipp: Okta Logue – Psychedelic Rock made in Darmstadt

Vier Männer schauen in Kamera

Die Band Okta Logue aus Griesheim bei Darmstadt ist ein echter hessischer Exportschlager: Sie haben schon bei Rock am Ring gespielt, sind durch die USA getourt und standen mit Neil Young und "Portugal. The Man" auf der Bühne. Ihr Sound: eine unverwechselbare Kombination aus dem Psychedelic Rock der späten Sechziger und dem poppigen Indie-Rock von heute. Ihre Musikvideos: preisgekrönte Clips in moderner Vintage-Ästhetik. Gerade sind Okta Logue mit ihrem vierten Studioalbum "Runway Markings" durch Deutschland getourt. Zum Abschluss der Tournee präsentieren sie ihr neues Album zuhause in Darmstadt.

Weitere Informationen

Konzerte in Hessen:

28.11., 20 Uhr, Centralstation Darmstadt

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Moderation: Cécile Schortmann
Redaktion: Tom Klecker, Arne Kapitza

Unsere nächste Sendung ist am Donnerstag, 28.11.2019, 22:45 Uhr.

Ende der weiteren Informationen