Zusammen mit einem Kamerateam und einem landeskundigen Begleiter, aber stets ohne festes Drehbuch, hat es Julia Finkernagel in den letzten zwölf Jahren immer wieder “ostwärts" gezogen, für die ARD oder für ARTE; zuletzt in die baltischen Länder, nach Montenegro und nach Russland. Sie liebt das Reisen in fremde Länder und begeistert sich für das Geschichten erzählen. Was sie am meisten aber berühre, erzählt sie, seien die Begegnungen mit den Menschen: „Die eigenen Gewohnheiten und Traditionen werden einem erst bewusst, wenn man auf Menschen trifft, die es anders machen. Wir nehmen uns viel zu wichtig in unserer eigenen Kultur“.