Kunst machen ist möglich in Zeiten der Pandemie, Corona zum Trotz. In Kassel ist es augenfällig: Graffiti ist dort regelrecht aufgeblüht. Und längst sind die Sprayer*innen dabei, ihr Image als illegale Nacht-Nebel-Aktionisten abzuschütteln. Die Stadt Kassel hat den Künstler*innen 2000 Quadratmeter Wand zur Verfügung gestellt; und dann ist da noch die Fassade der Arnold-Bode-Schule in der nordhessischen Großstadt. Dort schaut neuerdings das überlebensgroße Porträt von Joseph Beuys von der Wand. Eine Referenz an den großen Künstler, der mit seiner Aktion der 7000 Eichen die Documenta 1982 geprägt hat.