In einer ihrer neueren Karikaturen steht der Sensenmann vor dem Opa im Ohrensessel. Der brüllt: "1,5 Meter Abstand." Die Corona-Krise beschäftigt auch Deutschlands bekanntestes Zeichner-Duo Greser und Lenz. Seit vielen Jahren arbeiten sie eng zusammen und zeichnen sie regelmäßig v.a. für die FAZ. Ihre Arbeiten lösten schon Verwerfungen aus. 2015 nach den Mordanschlägen bei Charlie Hebdo wäre eine Ausstellung von ihnen in Hanau beinahe abgesagt worden, wegen einer Mohammed- Karikatur. Die Ausstellung fand dann doch statt, unter Polizeischutz. "Wir schießen nach allen Seiten, wo etwas bewitzt werden muss", sagt Heribert Lenz.