Die Corona-Krise ist auch die Zeit der großen Verunsicherung und eine zwischenmenschliche Belastungsprobe für Beziehungen: Nachbarn, Enkel, Kollegen – sie alle könnten potenziell Virusträger sein. Kein schöner Gedanke, der natürlich etwas mit uns macht und auch unser Verhältnis zu anderen prägt. Wie viel Abstand müssen wir halten? Wie verhalten wir uns in der U-Bahn? Unser Vertrauen in die Mitmenschen wird gerade schwer herausgefordert – genauso wie das Vertrauen in politische Entscheidungen und die Menschen, die sie treffen: Ergreifen sie die richtigen Maßnahmen – oder schießen sie über das Ziel hinaus? Wie viel Beschränkung ist nötig? Wo können wir darauf vertrauen, dass sich alle an die Regeln halten?