Im Jahr 1925 wurde im Stadtwald das Frankfurter Waldstadion eröffnet. Von den damaligen Tribünen ist nach mehreren Umbauten und dem späteren kompletten Neubau nichts mehr erhalten geblieben. Das weitläufige Areal, das einst als Sportpark konzipiert war, ist aber weiter vorhanden und soll in Zukunft wieder von der Öffentlichkeit genutzt werden können. Mit dem Start der Fußball-Bundesliga im Jahr 1963 wurde das Waldstadion feste Heimspielstätte der Frankfurter Eintracht und zudem Spielort aller großen Turniere : Die Weltmeisterschaften 1974 und 2006 , die Europameisterschaft 1988 , die WM der Frauen 2011 und der Confed-Cup 2005, Frankfurt war immer dabei. Das ist weltweit keinem anderen Spielort gelungen.