Als er einmal um einen Lebenslauf gebeten wurde, schrieb der große Entertainer Heinz Schenk: "Ich wurde am 11. Dezember 1924 in Mainz geboren und war schon im zartesten Kindesalter als Alleinunterhalter tätig, denn die Nachbarn klatschten begeistert, wenn der Kinderwagen mit mir das Haus verließ. Im reifen Alter von 16 genoss ich eine kaufmännische Ausbildung, nahm gleichzeitig Schauspielunterricht, arbeitete an vielen bekannten Kabaretts und Varietés, begann mich zu rasieren, obwohl ich das nicht nötig hatte, denn ich kam zum Militär, und da war der Bart sowieso ab." Das hr-fernsehen würdigt Arbeit und Leben des großen Entertainers, der vor allem mit der Rolle des Geschäftsführers der Apfelweinwirtschaft "Zum Blauen Bock" Fernsehgeschichte machte, in einer umfangreichen Dokumentation.

Dabei wird deutlich, dass Heinz Schenk ein Alleskönner der Fernsehunterhaltung ist; er schrieb Gesangstexte und Bücher, führte Interviews, sang Sketche und Lieder und war Schauspieler. In Fernsehspielen konnte er den knoddernden, fast bösartigen Alten spielen, aber ihm lagen auch – wie in seinen vielen besinnlichen Chansons – die leisen Töne.


Ein Film von Götz Balonier