Selbstgebaute Gartenmöbel aus knorrigem Holz: ein Stuhl mit Lammfell und ein kleiner Beistelltisch

Möbel aus Europaletten kann jeder. Tischlermeister Bernd Burhenne aus Ellershausen setzt stattdessen auf alte Äste. Mit Handsäge, kleiner Axt und Schnur baut er individuelle und haltbare Stühle daraus. Hier seine Anleitung zum Nachbauen.

Bauanleitung Stuhl

Man braucht:

Die ersten Querstreben bei unserem selbstgebauten Stuhl werden angebracht.
  • lange, im Idealfall getrocknete Äste, circa 10 bis 15 Stück – besonders gut eignen sich harte, langlebige Hölzer, wie zum Beispiel Haselnuss, Ahorn, Buche und Akazie
  • Akkuschrauber und Bohrer
  • Handsäge
  • Zollstock zum abmessen
  • Holzschrauben (je nach Dicke der Äste), Unterlegscheiben und Muttern
  • Rebschnur (Dicke und Farbe je nach Geschmack)

Wie funktioniert's:

Die Sitzfläche unseres Stuhls wird gebaut.
  1. Zwei lange, im Idealfall gleichmäßig gebogene Äste für die Rückenlehne auswählen. Diese dann gleichlang schneiden. Länge und Form richten sich nach ihrem Geschmack.
  2. Zwei weitere lange Äste ebenfalls gleichlang schneiden für Armlehnen und Füße
  3. Um die Rückenlehne zu bauen, eine Querstrebe auf Länge schneiden. Je breiter der Stuhl werden soll, desto länger muss die Querstrebe sein. Die beiden oberen Enden der langen Äste zusammenhalten. Die Querstrebe wird im unteren Drittel angeschraubt (Achtung: Vorbohren sinnvoll) um Stabilität zu geben. Im Anschluss die oberen Enden verschrauben. Unterlegscheiben und Muttern anbringen. Wenn Sie das Ganze dann noch mit Rebschnur vertauen, haben Sie zusätzlich Stabilität und können die Schrauben auf schicke Weise verstecken.
  4. Nun die beiden anderen, langen Äste über der Questrebe durchschieben um Armlehne und Füße zu montieren. Nun "steht der Stuhl". Um diese fest zu montieren, eine weitere Querstrebe oberhalb und hinter der Rückenlehne befestigen. Die beiden Questreben liegen nun diagonal und halten Rückenlehne, sowie die Armlehne und Füße zusammen.
  5. Für die Sitzfläche brauchen Sie nun circa 10 gleichlange, kurze Aststücke (je nach Dicke des Astes). Legen Sie die Stücke einmal vor und schauen Sie, welches Reihenfolge sinnvoll ist um gemütlich zu sitzen. Dicke Äste sollten zum Beispiel nicht mittig liegen, sondern eher vorne oder hinten. In der Mitte sollte eine kleine Kuhle sein. Zeichnen Sie mit einem Bleistift die Reihenfolge ein. Nun wird jede Strebe einzeln mit Schnur festgebunden. Alternativ können Sie die Streben für die Sitzfläche auch mit kurzen Holzschrauben montieren.
  6. Als "Polsterung" für die Rückenlehne eignen sich Rebschnur oder auch Stoff oder andere weiche Materialien.

Bauanleitung Tisch

Man braucht:

Videobeitrag

Video

zum Video Knorrige Gartenmöbel selbstgebaut

herkules - knorrige Gartenmöbel selbstgebaut
Ende des Videobeitrags
  • lange, im Idealfall getrocknete, dicke Äste – besonders gut eignen sich harte, langlebige Hölzer, wie zum Beispiel Haselnuss, Ahorn, Buche und Akazie
  • Akkuschrauber und Bohrer
  • Handsäge
  • Zollstock zum abmessen
  • Holzschrauben (je nach Dicke der Äste), Unterlegscheiben und Muttern
  • Eine Holzscheibe

Wie funktioniert‘s:

Die Füße werden an unseren Tisch geschraubt.
  • Besorgen Sie eine runde Holzscheibe. Achtung: Nicht selbst absägen, wenn Sie weder Ausrüstung noch Kettensägenschein haben!
  • Optional: Behandeln Sie die Holzscheibe vor. Hobeln Sie eine glatte Fläche, damit Geschirr besser steht
  • Sägen Sie drei lange Äste auf Länge (je nach Höhe des Tisches)
  • Schrauben Sie diese unten unten an der Tischplatte fest


Sendung: hr-fernsehen, "herkules", 21.06.2020, 19:00 Uhr