Diesmal ist Dieter Voss in der Festspiel- und Kurstadt Bad Hersfeld unterwegs und stellt dabei folgende Themen und Menschen vor: "Enner, zwoon dräi, Bruuuder Lolls!", so erschallt es alljährlich in Bad Hersfeld allerorten, nachdem der Bürgermeister die "Lollswoche" mit einem Feuer eröffnet. Das Lullusfest ist Deutschlands ältestes Volksfest.

Schon seit 1163 Jahren wird in Bad Hersfeld das Fest zu Ehren "Bruder Lolls" gefeiert. Bruder Lolls, oder auch der Heilige Lullus, war ein Schüler von Bonifatius und Gründer der Stadt Bad Hersfeld. Für viele Bad Hersfelder ist die "Lollswoche" ihre fünfte Jahreszeit, und für manche dreht sich das ganze Jahr um das Lullusfest - so wie für Reinhard Rauche, seit 38 Jahren in der Festkommission und die gute Seele des Festes.

Eine ganz besondere Ehre wird dem "Herrlichen Hessen" zuteil, wenn die Mönche die Sendung mit der Lullusglocke einläuten, mit Deutschlands ältester gegossener Glocke. Die Sportschützin Manuela Schmermund hat schon dreimal bei den Paralympischen Spielen teilgenommen und dabei einmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze für Deutschland geholt. Eine Ausnahmesportlerin, die es in Deutschland möglich gemacht hat, dass Sportschützen im Rollstuhl zusammen mit Fußgängern in der Bundesliga schießen können.

Dr. Gerhard Quanz ist hauptsächlich für die Tierhaltung am landwirtschaftlichen Lehr- und Forschungszentrum Eichhof zuständig. Er sorgt dafür, dass es dort den Kühen und Schweinen gut geht, und hessische Landwirtschaftslehrlinge lernen von ihm, wie Tierhaltung nach neuesten Gesichtspunkten der Forschung funktioniert.

Die wahrscheinlich leckersten Speiseöle bekommt man in Bad Hersfeld in der Ölmanufaktur Waldhessen. Anette Herbst produziert sie mit einer Ölmühle, die nicht nur kalt, sondern gekühlt presst. Das hat eine enorme Auswirkung auf das Öl, was man nicht nur schmeckt: Es ist auch unglaublich gesund.

Das Wortreich ist, obwohl erst vier Jahre jung, schon eine Institution in Bad Hersfeld. In der Wissens- und Erlebniswelt dreht sich alles um Kommunikation. Kein Wunder, dass das Wortreich in der Stadt entstanden ist, in der Konrad Duden 29 Jahre Direktor am Gymnasium war.

Hans Jürgen Dietz steht seit 65 Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten - aber immer nur in Bad Hersfeld und immer nur während der Festspiele in der Stiftsruine. Er war schon bei den ersten Festspielen als Statist dabei und hat dabei Feuer fürs Theater gefangen. Sein Glück, dass er jedes Jahr aufs Neue als Statist engagiert wurde. Ein Leben ohne die Festspiele - für ihn nicht vorstellbar.

Moderation: Dieter Voss