Mehrere kleine Knödel mit Speck auf einem Teller.

Ein Rezept von Maria Hagemann.

Zutaten:

Für die Knödel:

  • 500 g Kartoffeln, überwiegend fest kochend
  • 500 g Kartoffeln, mehlig kochende (alternativ: 1 Packung Fertig-Teig für Klöße aus gekochten Kartoffeln)
  • Salz, Muskat

Für die Soße:

  • 150 g Schinkenspeck
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 250 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 1 TL Gemüsebrühe

Zubereitung:

Mehlig kochende Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weich kochen. Nach dem Abkühlen pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken.

Fest kochende Kartoffeln schälen. In Wasser einlegen, damit sie nicht braun werden. Kartoffeln auf einer Haushaltsreibe oder in einer Küchenmaschine sehr fein raspeln. In einen Messbecher geben und die Menge abmessen: Es werden 750 Milliliter rohe Kartoffelmasse benötigt. Die rohen, geriebenen Kartoffeln dürfen nicht mehr feucht sein. Deshalb Kartoffelmasse auf einem feinen Sieb abtropfen und in einem Geschirrtuch trocken ausdrücken. Bei Bedarf – wenn der Teig noch zu feucht ist – etwas Gries unterkneten. Teig mit Salz und Muskat würzen. Mit den Händen etwa 16 kleine Kugeln formen und in siedendem Salzwasser etwa 20 Minuten gar ziehen lassen – nicht mehr kochen.

In der Zwischenzeit für die Soße Schinkenspeck würfeln und mit Butter in einem Topf zerlassen, Mehl zugeben und eine Mehlschwitze herstellen. Milch und Sahne mit dem Schneebesen einrühren und erhitzen, bis eine sämige Soße entsteht. Wenn die Soße zu dick ist, gegebenenfalls noch etwas Milch nachgießen. Mit Gemüsebrühe abschmecken.

Knödel in eine Schüssel oder direkt auf die Teller geben und mit der warmen Specksoße servieren. In manchen Haushalten wird auch zusätzlich Apfelbrei zu den Schusterkugeln gegessen.

(Alternativ wurde früher in Pfaffenhausen die rohe Kartoffelmasse in einem dafür selbst genähten Leinensack gegeben und in der Wäscheschleuder trocken geschleudert. Da es im Haushalt von Maria keine Wäscheschleuder mehr gibt, nimmt sie anstelle der gekochten Kartoffeln eine Packung mit Fertigteig für Klöße aus gekochten Kartoffeln und gibt den Inhalt zu den noch feuchten, geriebenen Kartoffeln in eine Schüssel, verknetet alles zu einem Teig. Der Teig muss etwa 10 Minuten ruhen. Das Pulver saugt die Feuchtigkeit der rohen Kartoffeln auf – das erspart aufwendiges Ausdrücken.)


Sendung: hr-fernsehen, "hessen à la carte", 01.08.2020, 16:45 Uhr