Zwetschgenknödel

Ein Rezept für acht Knödel von "Ösa" Isa Stirm, Botschafterin für österreichische Lebenskultur in Frankfurt.

Zutaten:

Für die Knödel:

  • 250 g Topfen (Quark), gerne Halbfett
  • 1 Ei
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • Prise Salz
  • 1 EL Vanillezucker
  • 60 g warme Butter
  • 150 g Mehl
  • 8 Zwetschgen
  • 8 Stück Würfelzucker (z.B. Rohrrohrzucker)

Für die Butterbrösel:

  • 200 g Semmelbrösel
  • ca. 100 g Butter
  • Staubzucker (Puderzucker)
  • Mehl fürs Verarbeiten

Für die braune Butter:

  • ca. 100 g Butter
  • Staubzucker (Puderzucker)
  • Kürbiskernöl

Zubereitung:

Topfen, die Zesten von einer halben Zitrone, Ei, eine Prise Salz und Vanillezucker mit einer Gabel vermischen. Währenddessen die Butter erwärmen, aber nicht zu heiß werden lassen. Die Butter zur Topfenmasse mischen und zum Schluss das Mehl zu einem homogenen Teig einarbeiten. Das Ganze mindestens zwei Stunden im Kühlschrank rasten lassen. Ab jetzt immer mit bemehlten Händen arbeiten: den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer dicken "Wurst" rollen und diese in acht Stücke teilen. Dann ein Stück Teig auf der Handfläche zu einem flachen Kreis drücken und die entkernten Zwetschgen (mit Würfelzucker gefüllt) mit dem Teig ummanteln, sodass die Frucht vollkommen umschlossen ist. Knödel circa 15 Minuten in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser köcheln lassen. Wichtig: Deckel drauflegen und hin und wieder den Topf "schütteln", so dass die Knödel nicht am Boden kleben bleiben.

Für die Brösel Butter in einer Pfanne zerlassen, Semmelbrösel darin braun rösten. Achtung: immer wieder umrühren und aufpassen, dass sie nicht anbrennen. Das geht ganz fix. In einem kleinen Topf die Butter langsam köcheln lassen, bis sie braun wird. Aufpassen, dass sie nicht schwarz wird. Knödel mit einem Lochschöpfer aus dem Wasser nehmen und in den gerösteten Bröseln wälzen.

Das passt gut dazu: ein Rosé Frizzante "holly" von Ösa.

Ösa’s Serviervorschlag: auf einem Teller braune Butter verteilen, Knödel drauf platzieren, mit brauner Butter beträufeln, mit Staubzucker süßen und mit ein paar Spritzern Kürbiskernöl (von Ösa) verfeinern. Schmeckt himmlisch!


Sendung: hr-fernsehen, "hessen à la carte", 24.10.2020, 16:45 Uhr