Früher trank man den "Muckefuck" als preisgünstigen Ersatzkaffee. Im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach zeigt die Museums-Hausfrau Iris von Stephanitz, wie man ihn aus gerösteter Gerste braut.

hac - Muckefuck
Freilichtmuseum Hessenpark Bild © hr

Man nannte den Muckefuck auch Blümchenkaffee, weil man durch das dünne Getränk oft die Blümchen des Porzellans durchschimmern sah. Angeblich soll der Muckefuck sogar helfen gegen Magenprobleme, bei Appetitlosigkeit und Fieber.

Und zum Muckefuck gibt es im Backhaus einen Sonntagskuchen nach einem Geheimrezept, das die Mutter von Iris an ihre Kinder weiter gegeben hat. Der Kuchen aus der historischen Backform wird im Museums-Backofen gebacken. Die Besucher bekommen natürlich alles zu probieren, auch den saftigen hessischen Schmandkuchen vom Blech.

Die Rezepte:

  • Muckefuck
  • Marmorkuchen
  • Ur-Großmutters Schmandkuchen mit Erdbeeren
Weitere Informationen

Adresse aus der Sendung

Iris von Stephanitz
Freilichtmuseum Hessenpark
Laubweg 5
61267 Neu-Anspach/Taunus
E-Mail: service@hessenpark.de
Telefon: 06081/588-0

Ende der weiteren Informationen


Ein Film von Michaele Scherenberg
Sendung: hr-fernsehen, "hessen à la carte", 17.08.2019, 16:45 Uhr