Flädlesuppe, Sauerbraten, Flachswickel – jeder, der von zu Hause ausgezogen ist, verspürt irgendwann Sehnsucht nach den Lieblingsgerichten aus seiner Kindheit. Omas Rezeptklassiker sind lecker. Aber wie gehen sie? Am besten, Oma fragen und dann selbst zubereiten.

In der Sendung "Oma kocht am besten" kocht ein Enkel zum ersten Mal sein Lieblingsrezept von Oma nach. Dabei geht jede Menge schief – zum ersten Mal beim Metzger einkaufen, mit Küchenmaschinen hantieren, braten, schmoren, backen. Ob Student oder Lehrling, die meisten Enkel können nicht kochen, wenn sie von zu Hause ausziehen. Und oft sind ihre Küchen nicht gut ausgestattet. Trotzdem soll hier das Lieblingsgericht entstehen und es soll genauso schmecken wie bei Oma. Und das alles unter großem Zeitdruck, denn Oma kommt zum Testessen.

In dieser Sendung wagt sich die 21-jährige Maja Simon an den Herd ihrer WG in Stuttgart. Ihr Lieblingsessen seit Kindheitstagen – Schupfnudeln mit Sauerkraut und Apfelmus und zum Nachtisch Flachswickel. Oma Margarete Klenner aus Schwäbisch Hall beherrscht beide Gerichte aus dem Effeff und weiß, dass nichts schiefgehen kann, wenn sich ihre Enkelin ganz genau ans Rezept hält.

Präzision und Akkuratesse bringt Maja zwar beim Kunstturnen für ihr Sportstudium auf. Beim Kochen hingegen ist sie eher der Typ fürs Improvisieren. Schon beim Einkaufen im türkischen Supermarkt nimmt sie's eher locker. Ob sie die Tücken meistert?


Sendung: hr-fernsehen, "Oma kocht am besten", 03.08.2021, 10:05 Uhr