Die Anfänge des Ökoweins lagen in den 1970'er-Jahren. Damals schmeckte dieser Wein meist staubtrocken und sauer. Heute ist Wein aus ökologischem Anbau oft nicht nur gut, er verkauft sich auch gut. Ökoweine gibt es nicht nur in Öko-Supermärkten, sondern in fast jedem Geschäft, das Wein anbietet.

Steckt hinter dem Label "Ökowein" nur eine gelungene Marketingstrategie? Richtig ist: "Öko" hilft im Verkauf bei einer bestimmten Klientel. Richtig ist aber auch, dass viele renommierte Betriebe und viele junge Winzer aus Überzeugung auf ökologischen Weinbau umgestellt haben. Einer der Vorreiter ist das Traditionsweingut "Ökonomierat Rebholz" in der Pfalz. Weitere Beispiele großer und bekannter ökologische orientierter Weingüter sind Clemens Busch in Pündrich an der Mosel und das Weingut Dr. Randolf Kauer in Bacharach am Mittelrhein. Stuart Pigott trifft den Experten für biodynamischen Weinbau, Georg Meißner, zum Gedankenaustausch über dieses Thema in der berühmt-berüchtigten Drosselgass' in Rüdesheim am Rhein.

Ein Film von Stuart Pigott und Alexander Saran
Sendung: hr-fernsehen, "Weinwunder Deutschland", 26.01.2021, 10:05 Uhr