Alexandra Carter und Dieter Kühn wollen es wagen: Aus einer kleinen Kaffeerösterei soll richtiges ein Unternehmen werden. Die beiden wollen vom Kaffee leben und sich gleichzeitig einen Traum erfüllen: Sie lieben das schwarze Getränk und wollen mit den Kaffebohnen bolivianisches Lebensgefühl nach Nordhessen holen. Fünf Jahre lang haben die beiden Erfahrungen gesammelt und nebenberuflich eine kleine Rösterei betrieben. Doch anderthalb Tonnen im Monat reichen für die Nachfrage nicht mehr aus und deshalb wollen die beiden richtig groß ins Kaffegeschäft einsteigen. Viermal so viel Kaffee, also sechs Tonnen pro Monat, wollen sie künftig auf den Markt bringen.