Elena ist fünf Jahre alt geworden. Die Familie hat den Geburtstag mit Verwandten und Freunden gefeiert. Keiner hätte gedacht, dass Elena das erleben würde, denn sie ist schwer behindert. Sie ist ein Wunschkind. Sandra, damals 27, und ihr Mann Kristian, 29, waren frisch verheiratet und voller Freude und Zuversicht. Erst als die Schwangerschaft fortgeschritten war, erfuhren sie, dass ihr Baby schwer behindert sein würde: zuerst war die Diagnose Spina Bifida, d.h. offener Rücken, dann Trisomie 18 – ein sehr seltener genetischer Defekt, der viele Missbildungen verursachen kann. Die Ärzte sagten dem jungen Paar, das Kind sei nicht lebensfähig, würde wahrscheinlich tot auf die Welt kommen oder allenfalls ein paar Tage leben – so die Statistik. Die Empfehlung war, die Schwangerschaft abzub...