Bei einem Kreisligaspiel im südhessischen Münster bekommt ein Spieler die Gelb-Rote Karte, daraufhin schlägt er den Schiedsrichter k.o. Er muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Innerhalb nur weniger Wochen wird über mehrere Schiedsrichter berichtet, die auf Fußballplätzen angegriffen, beleidigt und geschlagen werden. Die Bestürzung auf allen Seiten ist groß, denn die meisten Schiedsrichter machen den Job aus Idealismus. Gerade in den untersten Ligen bekommen sie nur wenige Euro pro Einsatz. Fußball – und Schiedsrichterverbände scheinen ratlos, woher diese Gewaltbereitschaft kommt.