12 Milliarden Euro geben die Deutschen pro Jahr für Bio aus. Doch was steckt dahinter? Die pure Idylle suggerieren die Bilder auf vielen Bioprodukten, denn immer mehr Menschen legen Wert auf nachhaltig erzeugte Lebensmittel. Bio boomt. Auch immer mehr Discounter bieten Bioprodukte an. Doch ist immer Bio drin, wo Bio draufsteht? Wie kann der Verbraucher sich in der Flut der Etiketten und Label zurechtfinden? Und ist Bio aus dem Ausland genauso stark kontrolliert wie Bio in Deutschland?

Sich im Schlamm suhlende Schweinchen, auf der Wiese pickende Hühner – Bilder wie diese suggerieren auf vielen Bioprodukten die pure Idylle, denn immer mehr Menschen legen Wert auf nachhaltig erzeugte Lebensmittel. Daher bieten auch immer mehr Discounter Bioprodukte an. Doch ist wirklich immer Bio drin, wo Bio draufsteht? Wie kann der Verbraucher sich in der Flut der Etiketten und Label zurechtfinden? Und ist Bio aus dem Ausland genauso stark kontrolliert wie Bio in Deutschland?

Reporterin Daye di Simoni macht sich auf die Suche nach Antworten. Sie schaut sich in der Bioszene um, trifft sich mit Kontrolleuren, deren Aufgabe es ist, Betrüger und Scharlatane auf dem internationalen Markt der Lebensmittelerzeuger aufzuspüren und lässt sich von Fachleuten die Schwachstellen im System zeigen. Unterstützt wird sie von Stefan Itter, einem Biobauern aus dem nordhessischen Kirchberg, der selbst versucht, mit seinem Betrieb der starken Konkurrenz, die den Markt beherrscht, zu trotzen.


Eine Reportage von Daye di Simoni
Sendung: hr-fernsehen, 28.02.2021, 18:30 Uhr