Es ist eine unfassbare Tat, die Rätsel aufgibt: Am 24. Februar 2020 steuert Maurice P. sein Auto ungebremst in eine Menschenmenge. Er hat 50 bis 60 Kilometer/Stunde auf dem Tacho. Die Opfer sind Teilnehmer und Zuschauer des Fastnachtsumzuges in Volkmarsen. Scheinbar hatte der Täter seine Amokfahrt gezielt geplant. Doch immer noch ist unklar, was sein Motiv war.

Einen religiösen und rassistischen Hintergrund schließen die Behörden aus. Bei dem Anschlag werden über 90 Menschen zum Teil schwer verletzt. 20 von ihnen müssen in Krankenhäusern behandelt werden. Auch heute noch – ein Jahr nach der Tat – sind viele Zeugen und Opfer traumatisiert. Was hat sich seither getan? Wie gehen die Menschen in Volkmarsen mit der Amokfahrt um und welche Hilfe leistet die Landesregierung?

Der Gedenkgottesdienst heute in Volkmarsen ist ein Zeichen: Die Menschen in Waldeck-Frankenberg werden nicht vergessen. Hessenschau extra: "Die Amokfahrt von Volkmarsen" um 20:15 Uhr im hr-Fernsehen.


Sendung: hr-fernsehen, "hessenschau extra", 24.02.2021, 20:15 Uhr