Lindenhof-Keramik Museum Brachttal-Streitberg

Gebäckteller, Kaffeekannen mit Punkten, Deckel-Dosen. In der Sammlung von Marlies und Klaus-Dietrich Keßler sind rund 150 Küchendekore der Waechtersbacher Keramik zu sehen. Untergebracht ist das Museum in einer alten Fachwerkscheune und einem Silo. Die Ausstellungsstücke sind aus der Biedermeierzeit bis Anfang der 50ger Jahre. Wobei der Schwerpunkt auf die Zeit des Historismus, Jugendstils und Art déco liegt. Diese Keramik zu sammeln und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, ist die große Leidenschaft von Familie Keßler. Hergestellt wurden die Stücke in der Waechtersbacher Keramikfabrik in Brachttal-Schlierbach, wo seit 1834 produziert wurde.

Lindenhof-Keramik-Museum
Marlies & Klaus-Dietrich Keßler
Lindenstraße 2
63636 Brachttal-Streitberg
Telefon: 06054-6714
Infos unter: www.lindenhof-museum.de

Öffnungszeiten:
An jedem 1. Sonntag von 14-17 Uhr und nach Voranmeldung. Der Eintritt ist frei.

Curioseum Willingen

Oldtimer, ein altes Boot, eine mobile Toilette aus Holz, eine Schusterwerkstatt, ein Skelett, ein Astronaut. Es sind kuriose und tausende von Ausstellungsstücke, die im Curioseum auf 2 Etagen zu sehen sind und die Sammler Hans Schlömer in vielen Jahren zusammengetragen hat. Aus Deutschland und der ganzen Welt. Angefangen hat seine Sammelleidenschaft mit einem Traktor, dann wurde es immer mehr. „Panopticum“, „Lehrreich“, „Oldtimer“. Unter verschiedenen Themen kann der Besucher durch die Ausstellung gehen und immer wieder neues entdecken. Tipp: für jedes Exponat sollte man sich unbedingt Zeit nehmen, denn manches an den kuriosen Dingen und aufgebauten Situationen, erkennt man erst auf den zweiten Blick.

Curioseum Willingen
Düdinghäuser Str. 1
34508 Willingen
Telefon.: 05632-6232
Infos unter: www.curioseum-willingen.de

Öffnungszeiten:
von November bis April Sa, So und feiertags von 10:00-17:00 Uhr
von Mai bis Oktober
tgl. von 10:00-18:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene 6,00 Euro,
Kinder bis 6 Jahre frei,
Jugendliche bis 15 Jahre 4,50 Euro

Puppenstuben-Museum Laubach

Ein geschmückter Weihnachtsbaum, ein gedeckter Tisch mit Keramiktellern, eine Küche von damals, ein alter Herd mit Wasserschiff, eine Katze, die sich davor wärmt. Es sind viele Alltagssituationen, die im Puppenstube-Museum Laubach zu sehen sind. 80 Stuben aus 3 Epochen stehen hinter Vitrinen, sie stammen aus der Jugendstil, Gründer- und Biedermeierzeit. "Die Große Welt im kleinen" zeigt die einzigartige und historische Sammlung der Prinzessin Monika von Hannover, die in Laubach lebte. Jahrzehnte hat sie gesammelt, vornehmlich auf Flohmärkten. Per Audioguide wird der Besucher durch die Ausstellung geführt und erfährt so manche Geschichten. Das Museum ist barrierfrei, es gibt einen Aufzug.

Puppenstuben-Museum Laubach
Friedrichstr. 4a
35321 Laubach
Telefon: 06405-5053300
www.puppenstuben-museum.com

Öffnungszeiten:
Di-Fr 14:00-17:00 Uhr, Sa. und So. 11:00-17:00 Uhr

Eintritt
Erwachsene 5 Euro (inkl. Audioführer)
Kinder unter 14 Jahren zahlen 3 Euro (inkl. Audioführer)