Thai-Salas im Kurpark von Bad Homburg

Die beiden der Ruhe und Einkehr dienenden, golden leuchtenden und reich verzierten Pavillons im Kurpark von Bad Homburg sind ein Zeichen der mehr als 100-jährigen engen Beziehungen zwischen Thailand und Bad Homburg. Sie begannen, als der kranke siamesische König Chulalongkorn 1907 in der Kurstadt Genesung fand. Aus Dankbarkeit schenkte er der Stadt einen Tempel.

Zur 100. Wiederkehr seines Kuraufenthaltes setzte das thailändische Königshaus 2007 ein weiteres sichtbares Zeichen der Verbundenheit: König Bhumibol und Königin Sirikit schenkten Bad Homburg die zweite Thai-Sala.


WEITERE INFORMATIONEN

Infos unter: www.bad-homburg-tourismus.de/entdecken/freizeit_thaisala