Sie ist die Königin unter den Blumen: die Rose. Langstielig, gerader Wuchs, dicke Blüte und am liebsten im betörenden Rot - Rosen sind die beliebtesten Schnittblumen der Welt. In der Hochsaison ernten Friedrich und Max Wacker rund 30.000 Stück am Tag.

Ihre Freilandrosen aus Remagen verkaufen sie auf den Großmärkten in Bonn, Koblenz und auf der größten Blumenversteigerung der Welt in Aalsmeer/Holland. Von dort aus gehen ihre Rosen in die ganze Welt. Neben der Freilandrosen-Produktion ist der Handel mit Schnittblumen das zweite Standbein der Rosenbrüder. Das passt, denn Max Wacker ist Gärtner und sein Bruder Friedrich Kaufmann. Mehrmals die Woche ersteigern sie in Holland Schnittblumen, um sie über die Großmärkte zu verkaufen. Vor allem zu Festen wie Ostern oder Valentinstag und Muttertag werden Blumen verschenkt - es sind ihre umsatzstärksten Tage. Dieses Jahr fallen sie in die Corona-Zeit. Schaffen es die Rosenbrüder, ihr Familienunternehmen durch die Krise zu bekommen? Wie wird die Saison mit den Freilandrosen laufen, wenn das Virus Deutschland und die Welt im Griff behält?

Ein Film von Jennifer Lindemann
Sendung: hr-fernsehen, "Im Namen der Rose – Flower-Power aus Remagen", 15.04.2021, 10:05 Uhr