Auf seiner Expedition ist Michael Kessler zurück in heimischen Gefilden. Auf fast 400 Kilometern kämpft er sich nicht nur über Stock und Stein durch den märkischen Sand, sondern durchquert auch Seen, Flüsse und Kanäle. Dafür schnallt Michael Kessler sein Fahrrad auf zwei gelbe Schwimmkufen, tauscht das Laufrad gegen eine Schiffsschraube und kämpft zu Lande mit Gegenwind und auf dem Wasser mit Wellengang und Schlingpflanzen.

In der zweiten Folge startet Michael Kessler in Ferch und lässt es auf dem Schwielowsee richtig krachen. Ein Junggesellinnenabschied jagt den nächsten. Wie gut, dass es am Abend wieder kultiviert zugeht im Park Sanssouci in Potsdam. Vorbei an der Heilandskirche lernt Michael Kessler am Sacrower See eine Lektion fürs Leben. Eine Lebensmittelkontrolleurin gibt ihm den ultimativen Tipp: Wasch dein Gemüse! Nach einigen Cockpit-Anekdoten eines Piloten a.D. in Seeburg nimmt Michael Kessler den Zug von Falkensee nach Hennigsdorf und trifft auf einen verzweifelten Thüringer. In Birkenwerder wird Michael Kessler umringt von einer Schulklasse, die gerade eine Survival-Tour startet und in Wandlitz geht Michael Kessler richtig baden. Aber warum posieren mehrere Damen so malerisch in den Bäumen rund um den Liepnitzsee? Michael Kessler findet es heraus. Nach einem überschwänglichen Empfang in Biesenthal plündert Michael Kessler die Plundertaschen einer leckeren Bäckerei in Leuenberg, um sich danach noch an der Gulaschkanone kulinarisch zu laben. Am Werlsee, Anfangspunkt und Ziel nach der Umrundung Berlins, erwartet Michael Kessler dann noch eine Überraschung.

Sendung: hr-fernsehen, "Kesslers Expedition – Auf Schwimmkufen rund um Berlin", 17.07.2021, 20:15 Uhr