Temperaturen weit über 30 Grad – das finden vor allem die Menschen anstrengend, die in der stickigen Stadt unterwegs sind. In Gießen gibt es jetzt einen Atlas, in dem die kühlsten Orte markiert sind. Trinkbrunnen, Fontänen zum Füße abkühlen oder öffentliche klimatisierte Gebäude – die Idee hatte das Umweltamt.