Keine andere Gleisnummer am Frankfurter Hauptbahnhof hat so eine traurige Berühmtheit erlangt. Es ist Montag, der 29. Juli 2019, als ein 8-Jähriger von einem Mann auf das Gleis 7 geschubst wird. Zu der Zeit fährt ein ICE in den Kopfbahnhof ein. Doch der Zugführer kann den tonnenschweren Zug dennoch nicht rechtzeitig anhalten, das Kind stirbt. Die Mutter, die ebenfalls auf die Gleisanlage geschubst wurde, kann sich noch retten. Seit heute wird dem Beschuldigten der Prozess gemacht. Er selbst sagt: er könne sich an die Tat nicht mehr erinnern.