Herzloser geht es wohl kaum. Jemand setzt nicht nur einen Hund aus, sondern bindet ihn auch noch an einen Baum. Kein Futter, kein Wasser. Kratzspuren an der Baumrinde sind vermutlich Hinweise, dass sich der Hund befreien wollte. Passanten finden bei Wölfersheim das geschwächte Tier am Waldrand. Doch weder sie noch das Tierheim können etwas ausrichten. Wie konnte es soweit kommen? Wo es doch so viel andere Möglichkeiten gibt, wenn der Mensch mit einem Tier überfordert ist.