Viele von uns drücken ihre Freude in Emojis aus. Immer lächeln, immer gut gelaunt durchs reale und virtuelle Leben gehen – und was ist mit Wehwechen und Problemen? Die gibt es ja eh nicht. Das positive Denken ist im Moment der Dauerbrenner auf vielen sozialen Plattformen. Doch immer gute Laune ist oftmals nur vorgegaukelt. Diese giftige Einstellung auf alle vermeintlich positiven Dinge im Alltag nennt sich „Toxic Positivity“. Dabei ist unser Gemütszustand nicht gleichbleibend, sondern schwankt. Linda Leienweber aus Fulda sagt: wir brauchen mehr Realität – auch auf Instagram & Co.