Das Amtsgericht Gießen hat die Gießener Frauenärztin Kristina Hänel wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche verurteilt. Die Gießener Allgemeinmedizinerin habe im Internet über Abtreibungsmöglichkeiten informiert, sagte die Richterin heute in ihrer Urteilsbegründung.

Damit habe sie gegen Paragraf 219a des Strafgesetzbuches verstoßen. Sie muss eine Geldstrafe von 6.000 Euro bezahlen. Die Verteidigerin der Ärztin kündigte an, in Revision gehen zu wollen. Sie sieht in dem Urteil "katastrophale Rechtsfehler". Zahlreiche Unterstützer Hänels demonstrierten vor und während der Verhandlung vor dem Amtsgericht.

Außerdem:

  • Unbekannter kippt zum vierten Mal Öl auf eine Landstraße bei Hofbieber - zwei Autos verunglückten bisher
  • Lebenstraum Fußball - Lars Wurst aus Melsungen spielt mit nur einem Bein in der Mannschaft
  • Der Maintower-Geheimtipp - Erlebnisreiche deutsch-französische Küche im Bastian´s in Dorheim bei Friedberg
  • Eröffnung des Fuldaer Weihnachtsmarktes

Moderation: Petra Neftel

Sendung: hr-fernsehen, "maintower", 24.11.2017, 18:00 Uhr