Video

zum Video Frag Schreiber - Hat 5G etwas mit Corona zu tun?

5g Strahlung

Brennende 5G-Funkmasten: Im Netz wird über einen angeblichen Zusammenhang zwischen der Corona-Pandemie und der Mobilfunktechnik 5G diskutiert. Könnte da irgendetwas dran sein? Wir fragen den Computerexperten Sebastian Schreiber.

Allerlei seltsame Thesen und Mythen sind zum Thema Corona und 5G im Umlauf.

Mythos Nummer 1: Corona-Symptome sind Folgen des 5G-Ausbaus

Atemnot, Fieber, Kopfschmerzen. Schuld daran seien die zahlenreichen neu aufgestellten 5G-Masten, sagen Anhänger dieser These.

Mythos Nummer 2: Corona-Viren verbreiten sich besser durch 5G-Strahlung

Videobeitrag

Video

zum hessenschau.de Video 5G-Testfeld in Darmstadt

hs
Ende des Videobeitrags

Wer sich also in der Nähe eines Funkmastes aufhält, infiziere sich viel schneller mit dem Virus.

Mythos Nummer 3: 5G-Strahlung schwächt das Immunsystem...

...und habe damit ganz allgemein schädliche Folgen für die Gesundheit, sagen Anhänger dieser Idee.

Im Video sagt uns der Experte Sebastian Schreiber, was er von solchen Theorien hält.