Video

zum Video Frag Glaeske - Wie gefährlich multiresistente Keime sind

Auf den beiden Bildern sind zum einen Keime in einer Petrischale zu sehen und zum anderen eine Frau, die Wasserproben einem Gewässer entnimmt.

Der Hessische Rundfunk hat elf hessische Flüsse nach multiresistenten Keimen untersuchen lassen. Fast alle waren belastet. Gesundheitsexperte Gerd Glaeske erklärt, wie gefährlich die multiresistenten Keime für den Menschen sind.

Rund zehn Prozent der Patienten sind  bei einer Klinikaufnahme Träger multiresistenter Keime - meist ohne es zu wissen. Davon erkrankt jeder 20. Patient an den Keimen im Krankenhaus.  Zur Behandlung werden Antibiotika eingesetzt. Über Waschbecken und Toiletten gelangen die Keime dann ins Abwasser und in Kläranlagen. Von dort nehmen sie ihren Weg in die Flüsse und zurück zum Mensch.

Wie gefährlich die multiresistenten Keime für den Menschen sind, erklärt Gesundheitsexperte Gerd Glaeske im Studiogespräch mit Moderatorin Claudia Schick.