Video

zum Video mex. erklärt - Lebensmittelpreise im Vergleich

Lebensmittel

In Deutschland sind die Preise für Lebensmittel verglichen mit anderen Ländern relativ niedrig. Und die genussfreudigen Italiener lassen sich ihr Essen deutlich mehr kosten. Mex erklärt zeigt, wofür wir unser Geld ausgeben.

Mit Abstand am meisten geben die Deutschen fürs Wohnen aus: Fast jeder dritte Euro (32,5 Prozent) geht dafür drauf. Mit großem Abstand kommen die Kosten (12,9 Prozent)  für Verkehr wie Auto oder Nahverkehr. Fast gleichauf mit den Freizeit-Kosten (11,3 Prozent), also Urlaub, Sport und Unterhaltungselektronik.  

Erst dann kommen mit knapp 10 Prozent (9,7 Prozent)  die Ausgaben für Lebensmittel - quasi unverändert seit 15 Jahren. Darin der dickste Brocken: Fleisch. Das ist im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent teurer geworden. Brot legte um 2,5 Prozent zu. Milch und Eier sind praktisch unverändert (0,1 Prozent). Kaffee und Tee sind (1,6 Prozent) sogar billiger geworden.

Im europäischen Vergleich leben die Deutschen günstig. Die genussfreudigen Franzosen geben 21 Prozent mehr Geld für Lebensmittel aus als wir, die Italiener sogar 31 Prozent mehr.  

Eine Erklärung: In Deutschland ist der Konkurrenzkampf zwischen all den Supermärkten und Discountern viel härter als im Ausland. Die Folge: In Italien kosten Nahrungsmittel 9 Prozent mehr als bei uns, in Frankreich sogar 13 Prozent. Dagegen war, ist und bleibt der Einkauf bei uns günstig.

Autor: Steffen Clement