Das Online-Geschäft wächst und wächst. Das war schon vor der Pandemie so – und ist währenddessen auch weiterhin so. Wie sich die digital getätigten Einkäufe auf die Umwelt auswirken – darüber wird weniger gesprochen. Doch es tut sich was in der Branche. Der schwedische Finanzdienstleister Klarna etwa will künftig den CO2-Fußabdruck beim Einkauf ausweisen und eine neue Bank verspricht gar die klimagerechte Zukunft zu sein.