mex unterwegs, einmal in Bürstadt und einmal in Friedberg. Wie gehen Kommunen mit Niedrigzinsen um? In Bürstadt wird dank der Mini-Zinsen lieber kräftig in die Infrastruktur investiert, zu Ungunsten des Schuldenabbaus. Im mittelhessischen Friedberg dagegen baut die Stadt lieber Schulden ab und setzt auf bestehende Infrastruktur, hier wird mit Augenmaß investiert. Heißt: Die Stadt nimmt da länger auch schon mal alte Straßen in Kauf. Welches Investitions- beziehungsweise Sparkonzept-Konzept ist für Kommune und Bürger das bessere?