Allein in Deutschland wird der jährliche Umsatz organisierter Kriminalität auf bis zu 100 Milliarden Euro geschätzt, so eine Studie des Bundesfinanzministeriums. Brüssel macht jetzt ordentlich Druck und hat ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik eingeleitet. Der Vorwurf, den sogar das mafia-geplagte Italien bestätigt: Deutschland ist schon viel zu lange Europas Geldwäscheparadies Nummer Eins! Bleibt die Frage: Wie funktioniert Geldwäsche hierzulande? Und an welchen Stellen tut die Bundesregierung nichts dagegen?