Corona hat uns weiter fest im Griff. Immer wieder steigende Fallzahlen haben zur Folge, dass Geschäfte zurück in den Schattenmodus schalten müssen und die Gastronomen entweder liefern oder gar nichts tun. Das ändert sich ab dieser Woche. Drei hessische Pilotstädte sind auserkoren mit einer Teststrategie so etwas wie die Rückkehr zur Normalität zu wagen.

Pilotstädte – warum Dieburg jetzt auf der Kippe steht

Videobeitrag

Video

zum Video Pilotstädte – warum Dieburg jetzt auf der Kippe steht

mex
Ende des Videobeitrags

Alsfeld, Baunatal, Dieburg – in diesen hessischen Kommunen soll es mit Schnelltests nun zurück in ein mehr oder weniger normales Leben gehen. Doch in Dieburg steht die Idee jetzt auf der Kippe. Außerdem ist eine Woche nach der Entscheidung klar: die Stadt selbst hatte sich absurderweise gar nicht selbst als Modellstadt beworben. Warum sie trotzdem ausgewählt wurde und warum die Entscheidung nun auf der Kippe steht, erklärt mex.

Restaurant to go – wie Lieferdienste in Stadt und Land funktionieren

Videobeitrag

Video

zum Video Restaurant to go – wie Lieferdienste in Stadt und Land funktionieren

mex
Ende des Videobeitrags

"Für Gastronomen ist es eine Katastrophe, für uns ist es eine Chance." Der Chef des neuen Frankfurter Lieferdienstes Eatura spricht exklusiv bei mex diese Wahrheit aus. Sein Metier profitiert massiv von den Einschränkungen der Pandemie. Sein Startup und weitere Wettbewerber versuchen jetzt Platzhirsch Lieferando Marktanteile abzunehmen – nicht nur in der Stadt, auch auf dem Land gibt es frische Ideen.

Weiterhin hohe Nachfrage – warum Fahrräder jetzt teurer werden

Videobeitrag

Video

zum Video Weiterhin hohe Nachfrage – warum Fahrräder jetzt teurer werden

mex
Ende des Videobeitrags

Ein Genuss bei Frühlingswetter: ab aufs Rad. Seit Beginn der Coronakrise ist das ohnehin ein Trend: das Fahrrad ist so beliebt wie nie, nicht nur privat, sondern auch als Job-Rad zum Beispiel. Das Problem am Fahrrad-Boom: Herstellung und Lieferung stocken, die Nachfrage ist zu groß, es gibt Engpässe und Wartezeiten. Und jetzt steigen auch noch die Preise.

Ökoverpackungen – was der Umwelt wirklich hilft

Videobeitrag

Video

zum Video Ökoverpackungen – was der Umwelt wirklich hilft

mex
Ende des Videobeitrags

Kompostierbare Kaffeekapseln, Milchkartons im Altpapier-Look oder Taschentücher mit recycelbarer Hülle: Recycling- und Nachhaltigkeits-Versprechen sind voll im Trend - auch auf Kunststoff- und Papierverpackungen. Aber sind die Verpackungen wirklich so nachhaltig, wie sie aussehen? Diese Frage ist mit einem schnellen Blick nicht beantwortet.

Klimafreundlich ernähren – wie wir beim Essen CO2 sparen können

Videobeitrag

Video

zum Video Klimafreundlich ernähren – wie wir beim Essen CO2 sparen können

mex
Ende des Videobeitrags

Wenn wir an Klimakiller denken, denken wir zunächst an Auto oder Flugzeug. Dabei macht Ernährung einen noch größeren Teil unseres ökologischen Fußabdrucks aus: 16%, um genau zu sein. Allein die Produktion tierischer Lebensmittel kommt auf einen CO2-Ausstoß vergleichbar mit allen Abgasen von Autos, Flugzeugen und Schiffen weltweit. Aber wie kann man sich denn nun eigentlich "klimafreundlich" ernähren? Auf welche Lebensmittel kommt es dabei an? Und kann man sich das überhaupt leisten? Genau das besprechen wir mit mex-Ernährungsexperte Armin Valet.

Lebensmittel aus der Heimat – warum regional nicht immer regional ist

Videobeitrag

Video

zum Video Lebensmittel aus der Heimat – warum regional nicht immer regional ist

mex
Ende des Videobeitrags

Regional zieht! Regional geht gut! Was Rewe und Edeka schon längst machen, sehen wir zunehmend auch bei Discountern. Und seit Corona ist es noch mehr geworden – regionale Lebensmittel sind beliebt wie nie. Der Landwirt um die Ecke soll gefördert werden. Das Vertrauen in das Label "Regional" ist hoch – viel höher als in global produzierte Lebensmittel. Wenn das mal nicht ein gutes Werbeinstrument des Handels ist? Doch wie nachhaltig sind regionale Produkte wirklich? Und wie "geht" richtige Regionalität?

Ommmmmmm – was man mit Yoga verdienen kann

Andere zahlen dafür – Susanne Hermann verdient damit ihr Geld: Yoga. Sie gibt Kurse für Gruppen und arbeitet auch als Personal Coach. In jedem Fall bringt sie Menschen in Bewegung oder zur Entspannung. Es ist eine ganz besondere Situation, wenn das Hobby zum Beruf wird. Aber da steht dann nicht mehr nur der Spaß im Vordergrund, sondern auch die Frage: "Lohnt sich das?"


Moderation: Claudia Schick
Sendung: hr-fernsehen, "mex. das marktmagazin", 07.04.2021, 20:15 Uhr