Der Lebensmittelhandel ganz ohne Verkäufer*innen – das testet ab sofort der hessische Einzelhändler Tegut in Fulda. Die Idee: Auf Verkaufsflächen bis zu 50 Quadratmetern könnten Kunden 24 Stunden, sieben Tage die Woche einkaufen gehen. Sie scannen ihre Einkäufe selbst per Handy oder an einem Terminal – Kassenschalter mit Personal würde so eingespart. Denn dort, wo sich in Hessen große Läden wirtschaftlich nicht lohnen, gewinnen kleine Filialen umso mehr an Bedeutung. Und in Zeiten von Corona fallen zudem lästige Kontakte weg. Das Geschäft ohne Verkäufer*innen – ein Konzept für die Zukunft?