Die Corona-Krise hat vor allem junge Start-Ups, kleine und mittlere Unternehmen stark getroffen: drei von vier Unternehmen sind finanziell angeschlagen, ergibt eine Umfrage des Bundeswirtschaftsministeriums. Am stärksten betroffen sind etwa die Branchen „Beherbergung und Gastronomie“ oder „Veranstaltung und Technik“. Viele dieser Betriebe bilden auch aus, können aber oft keine Azubis mehr einstellen. Für viele Unternehmen ist das schlicht eine wirtschaftliche Frage, weil sie einen Auftrags-Rückgänge feststellen oder von Liquiditätsengpässen betroffen sind. Was also können Betriebe jetzt unternehmen, damit Azubis ihren Job behalten oder der Betrieb sogar wieder Auszubildende einstellen kann und welche Hilfen können gebeutelte Ausbildungsbetriebe noch beantragen?