Alle Pendler kennen es: wenn es auf der A5 zu voll wird, springt die Anzeige um: die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird auf 80 km/h gesenkt, ein vierter Fahrstreifen sozusagen freigeschaltet. Der prognostizierte Stau entsteht gar nicht erst und die Autofahrer wundern sich, warum sie langsamer fahren sollten, da war doch gar nichts. Die Verkehrsplanung hat ihren Job gemacht. Wir klären, was dieses Präventions-Paradox mit der Coronakrise zu tun hat.