Es ist nur ein kleines Häkchen, das der Messenger-Dienst WhatsApp verlangt. Dann sind die neuen Nutzungsbedingungen akzeptiert. Nur so kann der beliebte Dienst weiter genutzt werden. Doch die Kritik an der "Datenkrake" reißt nicht ab. Jetzt hat der Konzern reagiert und die gesetzte Frist bis Mai verlängert. Wie berechtigt die Sorgen um unsere Daten sind, weiß mex-Internet-Sicherheitsexperte Sebastian Schreiber.