Eine Frau zieht eine Hose an, die zu eng ist.

Video

zum Video Frag Glaeske – Gewichtszunahme durch Medikamente

Gewichtszunahme durch Medikamente ist keine Einbildung, sondern eine häufige Nebenwirkung. Was können Patienten tun, wenn sie auf die Arzneien angewiesen sind? Wir fragen den Gesundheitsexperten Gerd Glaeske.

In Susanne Riepes Leben gibt es ein klares Vorher und Nachher. Vor den Medikamenten  wog die Arzthelferin 55 Kilo – danach fast 20 Kilo mehr. Bei ihrer Arbeitskleidung braucht sie jetzt drei Nummern größer: „Das ist schon übel. Man sieht es am Gesicht, so rundlich und immer noch ein bisschen aufgequollen, so habe ich früher nicht ausgesehen.“

2011 wird bei ihr Morbus Chron diagnostiziert, eine entzündliche Darmerkrankung. Dagegen bekommt sie Cortison. Daraufhin legt sie immer mehr an Gewicht zu, obwohl sie sich wie zuvor ernährt: „Aber weil einem die Schmerzen genommen werden und der Durchfall genommen wird, nimmt man das erst mal in Kauf. Das große Erwachen kommt dann hinterher.“

Ähnliche Erfahrungen machte Hildegard Surkamp-Brönstrup. Bei ihr ist es aber das Insulin, das sie wegen Diabetes Typ 2 verschrieben bekommt: „Ich bin jetzt nicht hingegangen und habe jeden Nachmittag Kuchen gegessen oder Ähnliches. Sondern man hat peu à peu immer weiter zugenommen.“

Im Video erklärt der Mediziner Gerd Glaeske, warum Medikamente dick machen können.