Video

zum Video Frag Glaeske - Wie seriös Arztbewertungsportale arbeiten

Wie glaubwürdig sind Portale wie Jameda, Docinsider oder Sanego? Sind sie wirklich eine Hilfe bei der Arztwahl? Darüber sprechen wir mit dem Gesundheitsexperten Gerd Glaeske.

Frank Ulrich Montgomery , der Präsident Bundesärztekammer meint: „Ich würde mich niemals bei der Suche nach einem Arzt auf das verlassen, was dort steht. Weil es verfälschte emotionalisierte Bewertungen sind und nicht aus der normalen Situation heraus entstandenen Bewertungen.“

Auch Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale warnt: „Es gibt erstens die Möglichkeit, dass sich da irgendjemand einträgt, der gar nicht bei dem Arzt war. Es wird nicht kontrolliert. Zweitens gibt es Agenturen, die gute und schlechte Bewertungen im Auftrag von Ärzten oder Konkurrenten oder so was machen.“ Stimmt das wirklich? Kann man Bewertungen für Arztportale ohne weiteres kaufen?

Weitere Informationen

Mehr zum Thema Online-Bewertungen

Ende der weiteren Informationen

Torsten Hemker ist Orthopäde. Er hat sich bereit erklärt das für uns einmal auszuprobieren. Schnell werden wir fündig. Mehrere Firmen bieten Bewertungen zum Kauf im Netz an. Eine Bewertung auf Jameda kostet zum Beispiel 69,90 Euro.  Nur wenige Klicks. Schon ist sie im Warenkorb. Und siehe da: Binnen anderthalb Wochen haben wir mehrere gekaufte Bewertungen. Der Orthopäde staunt: „Also das hat mich sehr überrascht, das dauert ja wirklich keine Minute und man kriegt relativ rasch dann eine Rückmeldung, die dann sehr positiv ist und auch sehr realistisch. Wenn sie das mit echten Patientenbewertungen sehen ist, das sehr realistisch gemacht.“

„Völlig ad absurdum geführt“

Wir gehen noch einen Schritt weiter und veröffentlichen selbst zusammen mit Verbraucherschützer Christoph Kranich Arztbewertungen. Diesmal negative und ziemlich vernichtende. Auch die schaffen es ohne weiteres auf die Plattformen. Kranich von der Verbraucherzentrale fasst zusammen: „Dass da jeder was reinschreiben kann, dass das nicht richtig kontrolliert wird, dass das nur subjektive Empfindungen sind, dass das keine Kontrolle hat, keine richtige Qualitätskontrolle, das geht eigentlich nicht.“

Lupe auf Bewertungsportal Jameda
Bild © Imago Images

Frank Ulrich Montgomery, Präsident Bundesärztekammer, ergänzt: „Damit wird das Ganze völlig ad absurdum geführt und wenn es sogar inzwischen Firmen gibt, die ihnen positive Bewertungen zum Kauf anbieten, dann zeigt das wie riskant dieses ganze Unternehmen ist.“

Jameda schreibt uns dazu:

Sie betrieben „... extrem viel Aufwand, um Manipulationsversuche zu identifizieren...“  und hätten allein „... 20 Personen ... im Team zur Qualitätssicherung der Bewertungen...“

Docinsider antwortet:

Es sei „...leider nicht auf den ersten Blick erkennbar, ob es sich um eine gekaufte Bewertung handelt."

Und Sanego schreibt:

Diese würden nach Erkennen „...konsequent entfernt..." Auch wir lassen die gekauften und falschen Bewertungen wieder löschen.

Werbe- und Bewertungsportal

Doch falsche Bewertungen sind nicht das einzige Problem. Immer wieder stehen die Portale auch in der Kritik, weil sie oft Werbe- und Bewertungsplattform in einem sind. So können sich Ärzte Premium-Profile auf den Plattformen kaufen und erscheinen dann mit Foto und Webseiten-Link. Außerdem können sie Anzeigen schalten.Kranich meint: „Dann ist auch die Frage, ob das Portal sich davon beeinflussen lässt. Das ist nur ein Verdacht, aber ich denke es ist schwer, sich davon nicht beeinflussen zu lassen, wenn man Werbegelder kriegt.“

Arztsuche über die Weisse Liste

Der Nutzen der Portale ist zweifelhaft. Aber wie findet man dann an einen guten Arzt? Es hilft die „Weiße Liste“. Darin sind alle niedergelassenen Ärzte verzeichnet, weiß Kranich: „Die Weiße Liste ist besonders gut, weil sie werbefrei ist, weil sie öffentlich kontrolliert wird, auch von Patientenorganisationen. Weil sie auf wissenschaftlicher Basis fungiert, also dieser Fragebogen ist von Wissenschaftlern entwickelt worden.“

Wer hier eine Bewertung abgeben will muss, anders als bei Jameda und Co., seine Krankenversicherungsnummer angeben. Dennoch: Einen guten Arzt zu finden ist und bleibt schwer.

Im Video erklärt der Gesundheitsexperte Prof. Gerd Glaeske, wie man einen guten Arzt finden kann.