Hacker tippt auf Computertastatur.

Video

zum Video Frag Schreiber – Betrug mit Fake-Kundenkonten

Mit gestohlenen Kundendaten machen Online-Betrüger einen Riesenreibach. Veröffentlicht wurden sie im Darknet auch die Täter liegen im Dunkeln. Wer die Daten klaut, wollen wir vom IT-Experten Sebastian Schreiber wissen.

Akribisch genau kontrolliert Silvia Stiller ihre Kontoauszüge. Aus gutem Grund: Vor einigen Jahren tauchte auf ihrer Kreditkartenabrechnung plötzliche eine Abbuchung von über 250 Euro auf: „Da habe ich Panik gehabt. Und da ist mir erst einmal bewusst geworden, wie vielen Menschen man seine persönlichen Kontodaten zur Verfügung stellt.“

Ähnliches haben vor wenigen Wochen einige Hessen aus dem Werra-Meißner-Kreis erlebt. Ihre gesamten Kontodaten waren illegal im sogenannten Darknet veröffentlicht worden. Jörg Künstler von der Polizei erzählt: „Ja, in diesem einen Fall war es so, dass durch Betrüger Kundenkonten eingerichtet wurde mit diesen Datensätzen, die dort aufgefunden wurden. Und darüber wurden dann Käufe getätigt.“

Die Beamten bearbeiten die Anzeigen.Jedes Mal haben die Opfer verdächtige Abbuchungen auf ihrem Konto bemerkt. Bereits jetzt ist so eine
Schadenssumme von 10.000 Euro entstanden. Noch ist völlig unklar, woher in diesem Fall die Daten stammen oder wer sie online gestellt hat. Auch ob eine Gruppe oder mehrere Täter bei den Betrugsfällen aktiv waren, ist noch in der Ermittlung.

Silvia Stiller hat ihr Geld erstattet bekommen, ihre Verunsicherung aber bleibt wie bei so vielen bestehen.

Im Video erfahren wir von Sebastian Schreiber, wer genau klaut da unsere persönlichen Daten klaut.