Eine Frauenhand mit einer Computer-Mouse

Video

zum Video Frag Schreiber - Was Cloudspeicher taugen

Speichern in der Cloud wird immer beliebter – aber ist es auch sicherer und besser? Gegen monatliche Gebühren können sich Nutzer Speicherplatz in der Wolke kaufen. Ob sich das lohnt, erfahren wir vom Computerfachmann Sebastian Schreiber.

Fotografin Sandra Sommerkamp knipst immer und überall! Am liebsten mit ihrem Smartphone – privat und beruflich. Ihre ganzen Bilder archiviert Sandra Zuhause und speichert die vielen Daten auf dem Laptop…mal auf einer mobilen Festplatte oder – altmodisch – auf einem USB-Stick. Nachteil: „mir ist schon mal eine Festplatte abgerauscht, da war ich auf einem Shooting, habe 500 Bilder gemacht. Alle Dateien waren weg.“

Neben USB-Stick oder Festplatte gibt es aber noch einen anderen Ort, an dem persönliche Dateien gespeichert werden können – in der  Cloud. Hier können User persönliche Daten übers Internet auf einem womöglich weit entfernten Server lagern. Virtuell und bequem – trotzdem haben einige Hessen Sicherheitsbedenken, wie eine kleine Umfrage zeigt.

Wer Cloud-Anbietern dennoch traut, hat die Qual der Wahl: Unzählige Anbieter verwalten gegen eine monatliche Gebühr die persönlichen Daten.

Im Video erfahren wir von Sebastian Schreiber ob die Cloud der bessere, weil sicherere Speicherplatz ist.